Pflegehilfsmittel - Helfen und erleichtern den Alltag

Pflegehilfsmittel sind im Alltag mit Erkrankten eine sehr wirksame Unterstützung. Mit ihnen werden Arbeiten an dem Menschen leichter und ermöglichen auch Freiräume für den Erkrankten.






Im Alter ist die Beweglichkeit und Mobilität des eigenen Körpers nicht mehr mit jungen Jahren zu vergleichen. Alles fällt mindestens doppelt so schwer oder geht gar nicht mehr ohne dementsprechende Hilfsmittel. Zu dieser Zeit fragt man sich dann ernsthaft, ob man eigentlich noch alleine in einer Wohnung leben kann. Doch zum Glück steht für diese Problematik die Möglichkeit von Hilfsmitteln jedem alten oder behinderten Menschen zur Verfügung. Krankenkassen zahlen diese bei einer bestehenden Notwendigkeit. Spezielle Einrichtungen wie ein Pflegeheim arbeiten ständig damit, sonst wäre es körperlich gar nicht zu schaffen so vielen Menschen Hilfe leisten zu können.
Sehr schwer ist es für einen körperlich eingeschränkten Menschen, sich ein Vollbad in einer Wanne zu nehmen. Natürlich wäre eine Dusche hier von Vorteil, aber diese sind nicht in jedem Bad grundsätzlich eingebaut. Doch mit dem Hilfsmittel des Badewannenliftes ist auch ein Vollbad kein Problem. Leicht kann man so in die Wanne und ebenso problemlos wieder hinaus. Mit den Hilfsmitteln werden auch Verletzungen oder Unfälle erfolgreich vermieden.



Nicht selten sind auch Gleichgewichtsstörungen. Der Schwindel lässt den Gang sehr unsicher werden und dadurch schließen sich diese Menschen meist Zuhause ein. Die Angst zu stürzen ist zu groß. Kleine Wagen mit Rollen leisten hier Abhilfe. Auf ihnen kann man sich stützen und wieder zu mehr Gangsicherheit finden. Die Wichtigkeit von Hilfsmittel ist sehr groß, da sie dem Leben eines Kranken, Alten oder Behinderten wieder zu mehr Lebensqualität verhelfen. Schön das die Krankenkassen hier bei den Anschaffungen hilfreich zur Seite stehen und das der Weg nicht zu schnell in ein Pflegeheim führen muss.



zurück zurück zu: vorherige Seite | Pflegehilfsmittel